SkF Lippstadt
Cappelstr. 27
59555 Lippstadt

Öffnungszeiten:
Mo-Fr      08.30 Uhr - 12.30 Uhr,
Mo/Di/Do 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Fon: 02941 28881-20

info@skf-lippstadt.de

Qualifizierung 2020

Der Patriot, 29.01.2020

Lippstadt – Kindertagespflege nimmt eine wichtige Rolle bei der Kinderbetreuung ein: Damit die Qualität stimmt, ist Weiterbildung wichtig. 13 Tagespflegepersonen aus Lippstadt und dem Kreis Soest haben sich jetzt erfolgreich weitergebildet.

Es ist geschafft: Nach mehr als 140 Unterrichtsstunden und 40 Selbstlerneinheiten legten 13 Kindertagespflegepersonen jetzt ihre Abschlussprüfung im Bereich der Kindertagespflege an der Volkshochschule (VHS) Lippstadt erfolgreich ab, teilt die Stadtverwaltung mit. In Kooperation mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und finanziell unterstützt von der Stadt Lippstadt sowie dem Kreis Soest wurden nun die VHS-Zertifikate überreicht.

Die Aufbauqualifizierung wurde laut Mitteilung nach den neuen Standards des Bundesverbands der Kindertagespflege durchgeführt. „Die Standards des so genannten Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuchs, kurz QHB, gelten ab 2022/23 für alle in die Kindertagespflege neu einsteigenden Personen. So schreibt es das reformierte Gesetz zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung verbindlich vor“, erklärt Manfred Strieth, Fachbereichsleiter Familie, Schule und Soziales.

Genauso wichtig sei es, dass auch bereits in der Tagespflege aktive Personen über die neuesten Kenntnisse im Bereich der Frühen Bildung verfügen. „Daher honorieren wir als Stadt Lippstadt auch finanziell eine Weiterbildung in diesem Bereich.“ Strieth: „Die Tagespflege nimmt heute eine wichtige Position neben den Kindertageseinrichtungen ein. Das setzt natürlich auch eine entsprechende Ausbildung der Tagespflegepersonen voraus. Diesem Umstand wird durch die von der VHS und dem SkF angebotenen Aufbauqualifizierung Rechnung getragen.“

Die Teilnehmenden aus Lippstadt und weiteren Städten im Kreis Soest absolvierten die Qualifizierung tätigkeitsbegleitend zu ihrer Arbeit als Tagepflegepersonen. „Neben den beruflichen, persönlichen und familiären Verpflichtungen eine solche Aufgabe zu stemmen, ist schon beachtlich“, so Dorothee Großekathöfer (SkF). Sie freute sich, dass die Teilnehmenden „zu einer richtig eingeschworenen Truppe zusammengewachsen sind, die sich Tipps gaben und einander unterstützten“.

An der Aufbauqualifizierung teilnehmen konnten ausschließlich Personen, die bereits über eine Grundqualifizierung als Kindertagespflegeperson verfügen. „Aufbauend auf die jeweilige Grundausbildung und die Erfahrungen der eigenen Arbeitspraxis werden in der Anschlussqualifizierung vorhandene Kenntnisse erweitert und um weitere wichtige Themen aus der Frühpädagogik oder dem Management ergänzt“, so Claudia Schulte von der VHS.