Kreativtreff im Cap 27 - Los geht es am Mittwoch, 06.03.2024

Kreativtreff im Cap 27 - Los geht es am Mittwoch, 06.03.2024

Du möchtest mit deinem Kind gerne mal basteln, hast aber keine Idee, was und wie?

Dann komm vorbei zum neuen Kreativtreff im Cap 27.

In netter Gesellschaft lernst du Bastelkniffe und -möglichkeiten kennen und kannst mit deinem Kind - oder auch allein - etwas Kreatives fertigen und mit nach Hause nehmen.

Los geht es am Mittwoch, 06.03.2024 unter dem Motto: Basteln zum Frühling. Marilyn  Pardo Trigo bereitet für uns etwas zum Thems Frühling vor.

Mitzubringen sind gute Laune und Lust am kreativen Werkeln.

Weitere Termine: 10.04. / 08.05. jeweils 09.30-11.30 Uhr im Cap 27“

Noch Fragen?  Oder du hast auch Lust, mal eine kreative Technik zu zeigen? 

Dann melde dich bei Elke Happe, 0151 54881041 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. - oder komm einfach vorbei.

Stellenangebot Mobiler Stützpunkt - Kindertagespflege beim SkF

Stellenangebot Mobiler Stützpunkt - Kindertagespflege beim SkF

DU bist Kinderpfleger*in, Tagesmutter/-vater oder ähnlich pädagogisch qualifiziert?

DU hast Spaß an der Arbeit mit kleinen Kindern? DU bist mobil mit eigenem Fahrzeug oder dem über uns geleasten E-Bike?

Dann ist der MobS das Richtige für DICH.

Wir bieten einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit 30 Wochenstunden, Bezahlung nach Tarif(AVR) und weiteren Benefits. Los gehen könnte es idealerweise am 01.04., hilfsweise zum 01.08.2024.

Weitere Infos gibt es bei den Kolleginnen der Fachberatung Kindertagespflege beim SkF:

Dorothee Großekathöfer: 02914 28881-15
Anne Großer: 02941 28881-50
Sabine Doulas: 02941 28881-32

SkF schafft mehr Platz für Bewohnerzentren in Lippstadt

SkF schafft mehr Platz für Bewohnerzentren in Lippstadt

Der Patriot, 25.01.2024

Blick* auf Vielfalt - LSBTIQ* - Respekt - Mittwoch, 06.03.2024, 19:00 - 20:30 Uhr

Blick* auf Vielfalt - LSBTIQ* - Respekt - Mittwoch, 06.03.2024, 19:00 - 20:30 Uhr

Mann und Frau - ist doch alles ganz einfach. Oder doch nicht? Das Leben ist vielfältiger als nur männlich und weiblich und das, was uns die Augen vermitteln. Da gibt es noch viel mehr! Diversität, Intersektionalität, queer, der Buchstabensalat LSBTIQ und dann noch das *??? Was bedeutet das eigentlich?

Jana Hansjürgen (Landesprojekt LSBTIQ* Strukturen im ländlichen Raum) bringt Licht in diesen Dschungel. Mit dabei ist auch Susanne Pues vom SkF Warendorf und deren Beratungsangebot VielfälTIQ* für Menschen, die trans*, inter* oder nichtbinär sind, oder Menschen in deren Umgebung sowie Fachleute, die Fragen dazu haben.

Mi., 06.03.2024, 19.00-20.30 Uhr / Cap 27

Anmeldung bitte bis 04.03.2024 unter Tel.: 02941 28881-20

„Die Würde des Menschen ist unser Kompass“

„Die Würde des Menschen ist unser Kompass“

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW bringt es auf den Punkt – und wir unterstützen dieses als Teil der Freien Wohlfahrtspflege ausdrücklich:
„Die Würde des Menschen ist unser Kompass“

Düsseldorf, 19.01.2024. Die Freie Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen steht für eine demokratische, offene und vielfältige Gesellschaft, in der alle Menschen gleichwürdig teilhaben und Schutz erfahren. Zu den veröffentlichen Recherchen zu einem Potsdamer Treffen, auf dem Pläne einer massenhaften Ausweisung von Zugewanderten und Deutschen mit Migrationshintergrund diskutierten wurden, betont Hartmut Krabs-Höhler, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen: „Wie viele andere Menschen in Deutschland bin ich zutiefst beunruhigt über die aktuellen Ereignisse in Potsdam. Vertreibung und Deportation als politischen Weg auch nur in Betracht zu ziehen, verbietet sich. Die Freie Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen setzt sich für eine vielfältige und diskriminierungskritische Gesellschaft ein und verurteilt jede Form von Rassismus.

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW stehen für gelebte Demokratie und eine Kultur des wechselseitigen Respekts in der  Gesellschaft. Die Würde des Menschen ist der Kompass unseres Handelns. Vielfalt zu leben und sie zu gestalten, das ist die Aufgabe der Wohlfahrtsverbände in einer globalisierten Einwanderungsgesellschaft. Wir positionieren uns daher klar, wenn Menschenrechte bedroht oder missachtet werden. Wir stehen fest an der Seite derer, die nach Deutschland migriert sind. Wir verurteilen mit aller Deutlichkeit ausgrenzendes, menschenfeindliches Verhalten und jede Form von Rassismus. Diese Werte sind mit den Grundsätzen der Freien Wohlfahrtspflege in NRW nicht zu vereinen. Wir werden menschenverachtende, rechtspopulistische und rechtsextreme Haltungen und Handlungen daher auch weiterhin deutlich verurteilen und ihnen keinen Raum in unseren Einrichtungen, Angeboten und Strukturen der Freien Wohlfahrt geben. Gemeinsam treten wir für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft ein und appellieren an jeden, sich ebenso dafür zu engagieren.“

WUNSCHkind - KinderWUNSCH

WUNSCHkind - KinderWUNSCH

Meistens zeigt der Weg sich erst, wenn man ihn anfängt zu gehen!

 Wir beraten und begleiten

- bei (unerfülltem) Kinderwunsch
- vor, während und nach einer medizinischen Behandlung
- beim Abschied vom Kinderwunsch

Unsere Beratung ist

- als Einzel- und Paarberatung möglich
- kostenlos
- unabhängig von Geschlecht, Religion, Alter und Nationalität
- an Schweigepflicht und Datenschutz gebunden

Wir sind für Sie da und begleiten Sie auf diesem Weg.

 Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.skf-lippstadt.de/unsere-angebote/schwangerschaftsberatung

Immer wieder Sonntags…

Immer wieder Sonntags…

Die Woche über ist viel zu tun und immer etwas los. Samstags dann vielleicht noch einkaufen, die Wohnung aufräumen, putzen, oder was sonst noch zu erledigen ist. Doch dann kommt der Sonntag und alle anderen sind als Familie oder Paar unterwegs. 

Ehrenamt beim SkF

Ehrenamt beim SkF

Vielfältig sind die Wege,  die Welt ein Stückchen besser zu machen… Ein Ehrenamt beim SkF ist ein großer!

Straßenfest in der Juchaczstraße

Straßenfest in der Juchaczstraße

Viel Trubel und buntes Leben prägte jetzt den Bereich rund um das Wohnquartier Juchaczstraße 2 und 4. Etwa 500 Menschen, groß und klein, nutzen das tolle sommerliche Wetter zu Spiel und Spaß im Quartier.